News & Aktuelles aus der Buhck Gruppe

Eröffnung der innovativen Ladeinfrastruktur

Buhck Gruppe eröffnet innovative Ladeinfrastruktur für 16 E-LKWs

Die Buhck Gruppe, einer der führenden Umweltdienstleister Norddeutschlands, hat am 29. April ihre neue Ladeinfrastruktur für elektrische Heavy Duty LKWs eröffnet. Gemeinsam mit Senator Jens Kerstan und Staatsrat Andreas Rieckhof wurde die Einrichtung feierlich eingeweiht.

Die Buhck Gruppe investiert weiter in eine nachhaltige Zukunft und hat nach der Anschaffung von insgesamt zwölf E-LKWs der Marke VOLVO für die Sammlung und den Transport von Abfall eine innovative Ladeinfrastruktur errichtet. Am Standort der Buhck Abfallverwertung & Recycling GmbH & Co.KG in Hamburg-Billbrook wurden insgesamt 16 Ladepunkte des finnischen Herstellers Kempower installiert, die eine dynamische Leistungsverteilung und eine hohe Ladeleistung von bis zu 200 kW pro Ladepunkt ermöglichen.

Hinter der Ladetechnik steht ein cloudbasiertes Lademanagement, welches u.a. das Monitoring und die Überwachung der Ladevorgänge zulässt und somit ein benutzerfreundliches Ladeerlebnis ermöglicht.

Markus Horstkötter, Geschäftsführer der Buhck Abfallverwertung und Recycling GmbH & Co KG, betonte: "Wir glauben fest daran, dass jeder von uns einen Beitrag zur Reduzierung der CO-Emissionen leisten kann. Mit der Einführung weiterer 10 elektrisch betriebener Heavy Duty LKWs in Hamburg kommen wir unserem Ziel, bis 2030 klimaneutral zu werden, ein großes Stück näher." Zustimmung kam hier seitens Jens Kerstan, Senator für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft: „Für eine erfolgreiche Energiewende brauchen wir eine Vielfalt von Lösungen und eine Vielfalt der Akteure, insbesondere der privaten Wirtschaft. Als Umwelt- und Energiesenator freut es mich besonders, dass die Hamburger Buhck Gruppe neue Wege beschreitet und sich dazu entschieden hat, ihre LKW-Flotte mit zehn Fahrzeugen mit batterieelektrischem Antrieb und der zugehörigen Ladeinfrastruktur auszustatten. Ich hoffe, dass viele weitere ansässige Unternehmen diesem Beispiel folgen werden und innovative, zukunftsgerichtete Projekte vorantreiben, damit wir gemeinsam für Hamburg unsere ambitionierten Klimaziele erreichen.“

Dieser Meinung ist ebenfalls Andreas Rieckhof, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft und Innovation: „Elektromobilität braucht eine gut ausgebaute Ladeinfrastruktur, um in Zukunft eine verlässliche Alternative zu Verbrennermotoren dazustellen. Gewerbliche Fahrzeugflotten, die gut planbare Routen abfahren und beispielsweise nachts die Standzeiten zum Laden nutzen können, sind für diese Umstellung besonders geeignet. Der Schritt, den die Buhck Gruppe mit der Inbetriebnahme der E-LKW und der entsprechenden Ladeinfrastruktur macht, ist deswegen ein gutes Beispiel, von dem ich hoffe, dass es viele weitere Nachahmer in Hamburg findet!“

Dr. Henner Buhck, geschäftsführender Gesellschafter der Buhck Gruppe, ergänzte: „Im Sinne unserer Initiative „MISSION KLIMASCHUTZ“ ist es unser festes Ziel, die gesamte LKW-Flotte der Buhck Gruppe auf klimaneutrale Antriebstechnik umzustellen. Unsere bisherigen Erfahrungen mit elektrischen LKWs sind absolut positiv. Gepaart mit dieser nun in Betrieb gestellten innovativen Ladetechnik sind wir heute und in Zukunft für den Einsatz und die Nutzung von elektrischen LKWs bestmöglich gerüstet."

Die Buhck Gruppe erhält zunehmend Zuspruch von Kunden, die einen CO-reduzierten Transport wünschen, was häufig den kundeneigenen Richtlinien und Nachhaltigkeitsstrategien entspricht. Markus Horstkötter freut sich über das wachsende Interesse der Kunden und den damit verbundenen Wettbewerbsvorteil.

Die Gesamtinvestition für Fahrzeuge, Abrollkipper und Ladeinfrastruktur beläuft sich auf 4,8 Mio. Euro, wovon ebenfalls rund 2,5 Mio. Euro vom Bundesamt für Logistik und Mobilität gefördert werden. Die Finanzierung wurde von der Sparkasse Holstein für die Buhck Gruppe strukturiert.